Telefonische Buchung: 0034 - 938 102 556



Highlights Costa Brava Nord

image map
Weitere Ausflugsziele
Weitere Ausflugsziele


Highlights Costa Brava Nord:

• Auf den Spuren Salvador Dalís: Besuch des DALI-MUSEUMS in Figueres und seines ehemaligen Wohnhauses, das sich in der Bucht Port Lligat, im malerischen Fischerdörfchen Cadaqués befindet

• Eine Wanderung entlang der versteckten, naturbelassenen Buchten im Naturschutzgebiet Cap de Creus unternehmen und einen Abstecher zum einzigartigen mittelalterlichen Kloster Sant Pere de Rodes machen

• Das wunderschöne, mittelalterliche Besalú besuchen und eine Wanderung in die nahegelege Vulkanlandschaft Garrotxa unternehmen

• Griechisch-römische Ruinen von Empuries in der Nähe des Städtchens Escala besichtigen

Für Sportbegeisterte: Fallschirmspringen in Empuriabrava oder Kite- und Windsurfen in Sant Pere Pescador

• Eine Fahrradtour entlang der alten Bahnlinie "el Carrilet" zwischen Girona und Olot unternehmen

• Sein Glück im Casino des mittelalterlichen Städtchens Peralada versuchen und dort lokale Weine und Cavas verköstigen


Costa Brava Nord: Ein Paradies für Naturliebhaber und Strandgänger

Die nördliche Costa Brava im Verwaltungsbezirk Alt Empordà (span. Alto Ampurdán) besticht durch ihre beeindruckende Vielfalt: Kilometerlange, meist unbebaute Sandstrände auf der Höhe der Orte Empuriabrava und Sant Pere Pescador stehen im Kontrast zu versteckten, teils schwer zugänglichen Buchten im kargen, von den Tramuntana Winden gezeichneten Naturschutzgebiet Cap de Creus. Das Kap, das sich an vielen Stellen hoch über dem Meer erhebt, bildet eine atemberaubende Steilküste, die sehr schwer zugängliche Geheimstrände und versteckte Buchten inmitten unberührter Natur birgt. Informierte Don-Travel Reisende sollten es nicht versäumen, zumindest einen dieser kaum besuchten Strände wie beispielsweise die Strände Cala Rostella oder Cala Canadell zu besuchen, um das Mittelmeer in seiner ursprünglichen Form zu erfahren.

Das Cap de Creus, der östlichste Zipfel der iberischen Halbinsel, ist aber nicht das einzige Naturschutzgebiet der nördlichen Costa Brava. Das an der Küste gelegene Feuchtgebiet Aiguamolls und die wundersame Vulkanlandschaft der Garrotxa bieten einzigartige Kulissen für kürzere oder längere Spaziergänge sowie Wanderungen, Fahrradtouren oder Reitausflüge.
Aktivurlaub an der nördlichen Costa Brava

Wer Aktivurlaub möchte, dem steht an der Costa Brava Nord ein reiches Angebot zur Verfügung:

Kiter, Freestyler und Windsurfer zieht es aufgrund der idealen Windbedingungen an die Bucht von Roses. Der Küstenabschnitt des dort befindlichen Dörfchens Sant Pere Pescador wird unter Windsportanhängern sogar als einer der besten "Spots" in ganz Europa gehandelt.

Lust auf Adrenalin? Dann nichts wie ab nach Empuriabrava, wo man über der Kulisse des Golfes von Roses einen Fallschirmsprung wagen kann. Wer eine entspanntere Vogelperspektive vorzieht, sollte sich eine gemächliche Ballonrundfahrt gönnen.

Die nördliche Costa Brava ist auch ein ideales Pflaster für Wanderer und Fahrradbegeisterte. Hier befindet sich zum Beispiel einer der bekanntesten Fahrradwege Kataloniens: der Carrilet, der entlang einer ehemaligen Bahnlinie verläuft und vom Städtchen Olot aus, das inmitten der erloschenen Vulkankrater der Garrotxa liegt, vorbei an wunderschönen Landschaften bis zur Provinzhauptstadt Girona führt.

Golfsportanhänger sind im mittelalterlichen Städtchen Peralada an der richtigen Adresse. Dort können sie auf dem 18-Loch Golfplatz ihrem Hobby frönen und anschließend im renommierten Casino mit den Schönen und Reichen absteigen.

Wer sich eher an den für Küstenstädte üblichen Wassersport- und Freizeitsportarten versuchen möchte, hat auch genug zur Auswahl: Tauchen, Snorcheln, Wasserki, Jetski, Kajak und Quad fahren sind nur einige der Möglichkeiten.
Reiches Kulturerbe

Auch für Kulturinteressierte hat die nördliche Costa Brava viel zu bieten. Das Dalí-Museum in Figueres, der Geburtsstadt des Malers, ist eines der Besucherhighlights der Costa Brava und gleichzeitig eines der meistbesuchten Museen ganz Spaniens. Eine weitere Pilgerstätte für Dalí-Fans ist sein ehemaliges Wohnhaus an der Bucht Port Lligat in Cadaqués. Im weißgetünchten Fischerörtchen, das im beeindruckenden Naturschutzgebiet Cap de Creus eingebettet ist, fand der außergewöhnliche Surrealist einst seine Inspiration. Heute zieht dieser Ort unzählige Besucher an.

Ein Besucherhöhepunkt ist das über dem Cap de Creus gelegene Kloster Sant Pere de Rodes, eine einzigartige, mittelalterliche Klosteranlage, die hoch über dem Meer thront und dem Besucher atemberaubende Blicke über den nördlichen Küstenabschnitt der Costa Brava und den Naturpark bietet.

Weitere geschichtsträchtige Orte sind die weltbekannten griechisch-römischen Ruinen Empuries, die mittelalterlichen Ortschaften Sant Martí d'EmpuriesCastelló d'Empúries und Besalu sowie die megalithische Route durch das Naturschutzgebiet Cap de Creus.
Gaumenfreuden der nördlichen Costa Brava

Die nördliche Costa Brava hat einige kulinarische Spezialitäten, die man sich als Feinschmecker und Genießer nicht entgehen lassen sollte.

Hervorzuheben sind die Sardellen Anchoas de l'Escala, die im Fischerdörfchen l'Escala noch heute nach jahrhundertealter Tradition verarbeitet werden und weit über die Grenzen der Region hinaus bekannt sind.

In den Küstenstädten Roses oder Cadaqués sollten Fischliebhaber das Gericht Suquet de Peix, einen Eintopf mit frischem Fisch und Kartoffeln, probieren.

Eine weitere Spezialität der gesamten Region des Empordá sind die Mar i Montaña-Gerichte (Meer und Berge), bei denen Fisch- und Meeresfrüchte mit Fleisch wie z.B. Wild, Ente, Gans kombiniert werden.

Bei einem Besuch des Hinterlandes darf man es nicht versäumen den Kräuterschnaps Ratafia aus Besalu, die Wurstspezialitäten der Garrotxa-Region oder die schmackhaften weißen Bohnen (fesols) aus Santa Pau zu verköstigen.

An der nördlichen Costa Brava werden auch Weine mit Herkunftsbezeichnung (Denominación de Origen D.O.) hergestellt. In dem traditionellen Weinbaugebiet Emporda werden Rotweine, Weißweine, Roséweine, junge Weine, Cava (katalanischer Champagner) und die traditionelle Spezialität der Region Garnatxa d'Empordà (süßer Wein) erzeugt. Es empfiehlt sich eine der zahlreichen Kooperativen zu besuchen, in denen man die Weine verköstigen und direkt vom Fass abfüllen lassen kann und das in der Region produzierte Olivenöl erwerben kann.