Telefonische Buchung: 0034 - 938 102 556



Castellfollit


Malerisches, auf einem Felsmassiv thronendes Dörfchen
Castellfollit de la Roca ist eines der kleinsten Dörfer Kataloniens, jedoch auch eines der beeindruckendsten. Das Dorf ist, von Besalú aus kommend, schon von der Straße aus zu sehen. Auf einem Felsmassiv gelegen wirkt das kleine Dörfchen Castellfollit von unten majestätisch und imposant. Neben Santa Pau und Besalú ist Castellfollit zweifelsohne eines der schönsten Dörfer der Region, weshalb man es sich auf dem Weg in das Naturschutzgebiet La Garrotxa nicht entgehen lassen sollte. Castellfollit hat zwar nicht die Fülle an mittelalterlichen Bauwerken wie beide o.g. Ortschaften, überzeugt jedoch durch seine beeindruckende Lage und sein urprüngliches Erscheinungsbild eines typisch katalanischen Dorfes.

Eigentümliche Gässchen und atemberaubender Ausblick auf die Garrotxa Region

Einen kurzen Spaziergang durch die eigentümlichen Gässchen von Castellfollit zu machen, ist ein absolutes Muss- man beachte dabei, dass die meisten Häuser aus vulkanischem Gestein erbaut wurden. Die einmalige Lage Castellfollits und der sich dadurch bietende Ausblick auf das Tal und auf die unweit gelegene vulkanische Region Garrotxa sind atemberaubend. Eine sehr gute Aussicht hat man vom Aussichtspunkt (mirador) am äußersten Ende Castellfollits (auch wenn die moderne Brücke den Blick etwas versperrt). Direkt neben dem Aussichtspunkt befindet sich die ehemalige Kirche Sant Salvador aus dem 13. Jahrhundert, die in den 80er Jahren restauriert wurde und heute als Kulturzentrum dient. Selbst in der Hochsaison hält sich der Besucheransturm in Castellfollit sehr in Grenzen, weshalb man sich meistens wie in einem normalen, untouristischen Dorf fühlt und auch einen Einblick in das alltägliche Leben der Bewohner der Garrotxa Region bekommt.

Ein kleiner Spaziergang um das Dorf
Wer etwas mehr Ausdauer und Zeit mitbringt, kann einen ca. 45 minütigen Rundgang um das Dorf herum bzw. unterhalb des Dorfes machen. Dazu einfach hinter der Dorfkirche von Castellfollit hinuntergehen und an den Gärten vorbei und am Bach entlang über die Brücke zurück ins Dorf gehen.Dabei muss man 60 Höhenmeter überwinden, was auch den Reiz dieses Spaziergangs ausmacht: Von unten erkennt man erst, warum Castellfollit so beeindruckend ist. Die Häuser dieses Dörfchens, die direkt am Rande des Massivs gebaut sind, thronen imposant und fast beängstigend über dem Abgrund.

Kulinarisches:
Castellfollit ist für seine Mandelkekse and Wurstwaren bekannt. Wie in Besalú gibt es auch hier ein Wurstmuseum "Museu d'Embotits", das sich direkt am Ortseingang befindet (Carretera de Girona 10, Tel.: 0034 - 972 294 463).

 

Anfahrt Castellfollit

Castellfollit liegt am nordwestlichen Rande des Naturparks Garrotxa, auf halbem Wege zwischen der Küste und den Pyrenäen. Es ist ca. 60 km von der Küste, 60 km vom Flughafen Girona, 60 km von der französischen Grenze (La Jonquera) und 150 km von Barcelona entfernt. Die mittelalterliche Stadt Besalú ist nur 14 km, Santa Pau ca. 17 km und der See von Banyoles ca. 26 km entfernt.

Mit dem Auto:
Von Süden, auf der A7 kommend, die Ausfahrt 6 auf die C-66 Richtung Banyoles / Besalú nehmen. Nach ca. 24 km auf der Höhe von Besalú die N-260, danach die A-26 Richtung Olot nehmen. Danach die Ausfahrt 75 Richtung "GIP-5233/N-260/Sant Jaume de Llierca/Castellfollit de la Roca" nehmen und den Schildern nach Castellfollit folgen.
Von Norden, auf der A7 kommend, die Ausfahrt 4 Richtung Figueres Sur nehmen, danach der GIV-5128 folgen um danach die N-260 nach Olot zu nehmen. Ab Besalú den oben beschriebenen Weg folgen.